Rhein-Neckar Pokal

11 - 12 April 2020
, Ketsch & Reilingen (region Heidelberg)

Internationaler Fußball in malerischer Umgebung

Internationales Jugendfußballturnier in Ketsch & Reilingen (nahe Heidelberg), Deutschland:Rhein-Neckar Pokal
Teilnehmende Länder: 
Belgium France Germany Italy Netherlands Switzerland

Suchen Sie ein internationales Fußballturnier in malerischer Umgebung? Dann ist der Rhein-Neckar Pokal genau das Richtige für Sie! Bereits die erste Ausgabe des Turniers im Jahr 2019 war ein Riesenerfolg und erhielt viel Lob für die ausgezeichnete Organisation und die gastfreundliche Betreuung. Die Veranstaltervereine verfügen über gepflegte Sportanlagen mit gemütlicher Kantine und einem festlich gestalteten Turnierzentrum. Und wer neben dem Sport noch mehr erleben möchte, kann die zahlreichen Schlösser, Burgen und Fachwerkdörfer in der malerischen Umgebung erkunden. Auch die historische Universitätsstadt Heidelberg ist nur fünfzehn Autominuten vom Spielort entfernt. Einfach ideal!

Altersklassen: 
U09, U11, U12, U13, U15, U17
Veranstalter: 
Spvgg 06 Ketsch & SC 08 Reilingen e.V.
Mannschaften: 
80
Startjahr: 
2019
Freitag
Nachmittag /
Anreise: Check-in mit Begrüßung und Info durch unseren Mitarbeiter vor Ort bei der SPVGG 06 Ketsch.

Dabei werden Sie persönlich über Aufenthalt und Turnierablauf informiert. 

Samstag
Tagsüber /
Turnierbeginn laut Turnierplan.

Das Turnier wird auf den Sportanlagen der SPVGG 06 Ketsch und SC 08 Reilingen ausgetragen. Die Spiele werden von Schiedsrichtern des badischen Fußballverbandes geleitet.

Nachmittag /
Mannschaftsleiterbesprechung

Herzlicher Empfang der Mannschaftsleiter durch die Veranstalter Spvgg 06 Ketsch und SC 08 Reilingen.

Sonntag
Tagsüber /
Fortsetzung der Spiele laut Turnierplan.

Platzierungs- und Finalspiele mit anschließender Siegerehrung.

Nachmittag /
„UEFA Respect“-Zeremonie:

Alle Teilnehmer erhalten auf dem Podium eine Medaille.

Abend /
Zeit zur freien Verfügung.

Tipps: siehe Touristeninformationen.

Montag
Vormittag
Abreise.

Veranstalter

Der Rhein-Neckar-Pokal wird von der Spvgg 06 Ketsch und vom SC 08 Reilingen veranstaltet. Beide Vereine wurden vor über hundert Jahren gegründet. Die Spvgg 06 Ketsch hat etwa 700 Mitglieder und 20 aktiv spielende Mannschaften, der SC 08 Reilingen etwa 600 Mitglieder und 14 aktiv spielende Mannschaften.

Sportanlagen

Der Rhein-Neckar-Pokal wird auf zwei Sportanlagen ausgetragen, eine in Ketsch und die andere im nahe gelegenen Reilingen. Die Sportanlage der SPVGG 06 Ketsch verfügt über 5 Spielfelder, eine Tribüne beim Hauptspielfeld, ein gemütliches Klubhaus und mehrere Umkleideräume. Der SC08 Reilingen verfügt über eine Sportanlage mit 3 Spielfeldern und einem Klubhaus mit Restaurant sowie einen komplett neu gebauten Umkleidetrakt. Für das Turnier werden beide Sportanlagen festlich gestaltet und mit einem Festzentrum mit Gastgarten, Imbissbuden und Grill ausgestattet.

Ketsch

Ketsch (ca. 12.700 Einwohner) ist eine Gemeinde im Rhein-Neckar-Kreis und liegt direkt am Rhein im Drei-Städte-Dreieck Speyer-Heidelberg-Mannheim. Die historischen Altstädte machen die Region zum beliebten Touristenziel. Speyer und Heidelberg sind berühmt für ihre Kulturdenkmäler, während Mannheim neben der historischen Innenstadt auch ein pulsierendes Stadtleben und ein großes Einkaufszentrum zu bieten hat.   

Reilingen

Mit seinen 7.000 Einwohnern, zwischen Schwetzinger und Lußheimer Hardt gelegen, hat sich Reilingen sein eigenes gemeindliches Charakterbild geschaffen. Reilingen ist bekannt für seine Spargelernten in besten Qualitäten. Bis 2010 war der Tabakanbau noch ortsprägend. Die schöne Umgebung mit rund 700 ha Wäldern und einem gut ausgebauten Netz von Rad- und Wanderwegen macht Reilingen auch wegen seiner verkehrsgünstigen Lage zu einer beliebten Wohngemeinde.

Heidelberg

Nach 20 Minuten Fahrt in Richtung Süden gelangt man zur mittelalterlichen Universitätsstadt Heidelberg. Ein Besuch des reizvollen historischen Zentrums mit dem schönen Marktplatz und den kleinen Geschäftsstraßen sollte im Programm nicht fehlen. Auch das Schloss Heidelberg aus dem 13. Jahrhundert, die Alte Brücke aus dem 18. Jahrhundert und das Studentengefängnis, das im 16. Jahrhundert errichtet wurde, sind in jedem Fall einen Abstecher wert.